GAL-Positionen zur Kommunalwahl 2020

 

Seit über 30 Jahren engagiert sich die Grün Alternative Liste Haan (GAL Haan) unter dem Motto „Haan braucht Bewegung“ in und für Haan. Für die Kommunalwahl 2020 haben wir zu sechs Themenfeldern Positionen erarbeitet:

 

  • Kinder, Familie und Bildung
  • Jugend
  • Mobilität
  • Umwelt- und Klimaschutz und nachhaltiges Bauen und Wirtschaften
  • Leben, Kultur, Soziales und Wohnen
  • Bürgerservice, Bürgerbeteiligung und Politik

 

Natürlich gibt es noch viele weitere Themen, die wir gerne mit Ihnen / Euch gemeinsam gestalten wollen! Wir sind gespannt auf Ihre / Eure Anregungen und Fragen! Vielleicht haben Sie / habt ihr ja auch Lust mitzumachen?

 

 

Kinder, Familie und Bildung

 

Die GAL engagiert sich erfolgreich für die Bildung, Betreuung und Zukunft von Kindern in Kindertageseinrichtungen, in der Kindertagespflege und in Schulen. Von Anfang an, für alle! Wir haben viele Ideen, wie es weiter voran gehen kann. Die GAL ist überzeugt: Familienfreundliche Infrastrukturen sind ein wichtiger Standortfaktor für die demografische, soziale und wirtschaftliche Weiterentwicklung der Stadt.

 

  • Qualität der Arbeit in den Kindertageseinrichtungen sichern und ausbauen! Wer eine kinder- und familienfreundliche Stadt und gute Bildung und Betreuung von Anfang an will, muss hier investieren! In bedarfsgerechte Öffnungszeiten, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützen und in mehr Fachpersonal.
  • Kita-Platz-Garantie! Nur wenn es garantiert Plätze für alle gibt, können Eltern wirklich wählen, wo sie ihr Kind in der Kita (oder in der Kindertagespflege) anmelden wollen.
  • Familienzentrum auch in Unterhaan – Beratung und Unterstützung für Familien! Familienzentren sind Kindertageseinrichtungen mit zusätzlichen Beratungs- und Unterstützungsangeboten für Eltern. In Gruiten, Haan-Ost und Haan-Mitte gibt es bereits Familienzentren. Wir setzen uns für ein weiteres Familienzentrum in Haan-West (Unterhaan) ein.
  • Ganztagsangebote an den Schulen weiter ausbauen! Die Ganztagsangebote sind sehr gefragt. Wir wollen, dass in Zukunft alle Kinder ein gutes Ganztagsangebot erhalten können.
  • Elternbeiträge abschaffen! Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege und offener Ganztag sind elementare Bildungs- und Betreuungseinrichtungen. Sie sollten mittelfristig für alle Familien beitragsfrei zugänglich sein.
  • Frische Küche für junges Gemüse - Frisches Essen für alle Kinder! Wenn wir unseren Kindern eine bewusste und nachhaltige Ernährung nahebringen wollen, müssen wir in den Kindertageseinrichtungen und in den Schulen damit anfangen.
  • Beteiligung von Kindern attraktiver machen! Kinder haben ein Recht auf Mitbestimmung (UN-Kinderrechtskonvention). Wir müssen attraktive Möglichkeiten schaffen, um Kinder und Jugendliche stärker am politischen Geschehen in unserer Stadt teilhaben zu lassen.
  • Präventiven Kinderschutz ausbauen! Wer Kinder besser vor Missbrauch, Misshandlung und Vernachlässigung schützen will, muss die Kinderechte stärken und Kitas, Schulen, Jugendamt und Kinderärzte besser vernetzen.
  • Kinder- und Jugendarbeit stärken! Neben Schule und Familie brauchen Kinder und Jugendliche Freizeitangebote zur Begegnung und Auseinandersetzung mit Gleichaltrigen. Das Jugendhaus, die Nachbarschaftstreffs und die Jugend- und Sportverbände brauchen unsere Unterstützung.
  • „Laufende Schülerbusse“ einführen! Kinder, die ihren Schulweg zu Fuß zurücklegen, bewegen sich, lernen die Umgebung der Schule kennen, machen praktische Erfahrungen im Straßenverkehr und festigen soziale Bindungen und Freundschaften.
  • Digitale Zukunft bauen! Um unsere Kinder medienmündig zu machen, brauchen wir ein umfassendes, aufeinander abgestimmtes Medienentwicklungskonzept für alle Schulen. Mit ausreichend Hardware und datensicherer und anwendungsfreundlicher Software. Und Pädagog*innen, die ihre Schule auf pädagogisches Arbeiten im 21. Jahrhundert vorbereiten können, sowohl digital als auch emotional und medienkritisch.
  • Nachhaltigkeitsprojekte an Schulen fördern! Die Fridays-For-Future-Bewegung zeigt, dass sich viele Schüler*innen für den Umwelt- und Klimaschutz interessieren und engagieren. Die Schulen haben es in der Hand, noch mehr junge Menschen für einen respektvollen Umgang mit unserem Erdball zu sensibilisieren, z.B. durch regelmäßige Projekttage.
  • Schul-Projekte gegen Gewalt, Rassismus und Sucht! Gewalt, Rassismus und Sucht sind Herausforderungen, denen wir uns gemeinsam stellen müssen. Die Schulen können hierzu, auch durch stärkere Vernetzung und Kooperation untereinander, einen wichtigen Beitrag leisten.

 

 

Jugend

 

Unser Motto für die Jugendpolitik in Haan lautet: Mit der Jugend für die Jugend. Gut, dass es seit dem letzten Jahr eine engagierte GAL-Jugend gibt. Sie hat bei allen Vorbereitungen unseres kommunalen Wahlprogramms aktiv mitgewirkt. Zum Thema Jugend hat sie ihre Positionen noch einmal ausdrücklich formuliert.

 

  • Gestalten statt vertreiben! Nur wenn die Plätze im öffentlichen Raum, wie der Schillerpark, der Park Ville d’Eu oder das Haaner Bachtal jugendgerecht gestaltet werden, können sich junge Menschen hier wirklich eingeladen fühlen. Bei ihrer Neugestaltung müssen die Interessen der Jugendlichen berücksichtigt werden.
  • Treffpunkte für Jugendliche schaffen! Um die Entfaltungsmöglichkeiten für junge Menschen in Haan und Gruiten zu verbessern, müssen neue Treffpunkte geschaffen werden. Dazu gehören auch Proberäume und Räume für Projekttreffen (beispielweise der Fridays-For-Future-Bewegung).
  • Jugend in die Ausschüsse! Das Jugendparlament vertritt ca. 2660 junge Menschen im Alter zwischen 12 und 21 Jahren. Damit das Jugendparlament sich politisch Gehör verschaffen kann, muss es - wie der Seniorenbeirat - das Recht haben, beratende Mitglieder in alle kommunalpolitischen Ausschüsse zu entsenden.
  • Sicherung der Schulwege! Schulwege werden nur dann sicher, wenn Schüler*innen auf ihnen Priorität haben. Deshalb ist es wichtig, verkehrsberuhigte Straßen und Radwege auszubauen.
  • Durch ÖPNV die Mobilität der Jugend fördern! Gerade für die Mobilitätsbedürfnisse junger Menschen ist ein gut funktionierender und günstiger ÖPNV wichtig: Durch eine Verbesserung der Taktung und einen kostenlosen Ortsbus kann sich die Jugend besser zusammenfinden.
  • Kulturangebot für Jugend stärken! Das Kulturangebot für junge Menschen in Haan und Gruiten muss ausgebaut werden. Vorhandene Kulturangebote für Jugendliche müssen besser kommuniziert werden, damit sie auch angenommen werden können.
  • Forderungen der Jugendlichen nach Nachhaltigkeit fördern! Für Kinder und Jugendliche ist Nachhaltigkeit mehr als ein Schlagwort. Es geht um ihre Zukunft. Die Politik sollte mit gutem Beispiel voran gehen und Projekte wie die Frischkochküche in Haan oder die Verbesserung von Fahrradinfrastrukturen anpacken.

 

 

Mobilität

 

Die Verkehrspolitik Haans orientiert sich bislang fast ausschließlich am Autoverkehr. Aber wer fährt immer und ausschließlich nur Auto? Die Zeit ist reif für den barrierefreien Gruitener Bahnhof, den kostenlosen Ortsbus im 10min-Takt, ein gut ausgebautes Radwegenetz und sichere Fuß- und Schulwege. Deshalb fordert die GAL: Mobilität für alle!

 

  • Mobilität für alle! Eine Verkehrsplanung, die allen Verkehrsteilnehmern gerecht werden will, muss mit klaren Zielvorgaben für die schrittweise Reduzierung des Autoverkehrs verbunden sein. Dies ist nicht nur für den Klimaschutz wichtig. Damit vermeidet man auch einen zukünftigen „Verkehrskollaps“. Mobilität darf keine Frage des Einkommens oder des Alters sein. Nur durch sichere Fußwege, attraktive Radwege und einen verlässlichen ÖPNV ist mehr Mobilität für alle zu realisieren.
  • Tempo 30 für ganz Haan! Durch Verringerungen der Höchstgeschwindigkeiten werden Fußgänger und Fahrradfahrer geschützt und tempobedingte Unfälle minimiert. Dies bedeutet weniger Lärm und Stress und bessere Luftqualität für alle.
  • Haan wird Fahrradstadt! Allein 2019 wurden deutschlandweit 4,4 Millionen Fahrräder verkauft. Besonders E-Bikes sind ein Fortbewegungsmittel der Zukunft. Dem muss in Haan Rechnung getragen werden. Nicht die Topographie macht das Radfahren in Haan schwer, sondern die unzureichenden bzw. fehlenden Infrastrukturen für den Radverkehr! Wir sind für die konsequente Umsetzung eines Radverkehrskonzeptes mit ausgeschilderten Fahrradstraßen und Fahrradzonen, in denen das Fahrrad Vorrang hat.
  • Fahrrad-Beauftragte engagieren! Haan braucht Fahrrad-Beauftrage, die sich aktiv darum kümmern, dass das Fahrrad als Alltags-Verkehrsmittel in Haan endlich den nötigen Stellenwert bekommt.
  • Förderung der Mobilität von Fußgängern! Wichtig sind vor allem sichere Wege zu Kindergärten, Schulen, Veranstaltungsorten und Ämtern, Querungshilfen an Hauptstraßen und Fußwege und Fußgängerzonen, die barrierefrei begehbar sind. Wir wünschen uns eine „Grüne Welle“ für Fußgänger.
  • ÖPNV attraktiver machen! Das ÖPNV-Angebot muss verlässlicher und benutzerfreundlicher werden! Wir brauchen vor allem ganztägige Taktverdichtungen, mehr Angebote abends und am Wochenende, besser aufeinander abgestimmte Umsteigemöglichkeiten und einen kostenlosen Ortsbus, der im 10-Minuten-Takt das gesamte Stadtgebiet bedient.
  • Barrierefreie Bahnhöfe für Haan und Gruiten! In Haan erreichen Menschen mit Handycap (z.B. Rollstuhlfahrer) zwar die Bahnsteige, brauchen aber fremde Hilfe beim Einstieg. In Gruiten schaffen sie es noch nicht einmal auf die Bahnsteige. Damit die barrierefreie Nutzung der Bahn endlich voran gebracht werden kann, muss die Stadt hier mehr Druck machen.
  • Sharing-Modelle etablieren! Ob Car-Sharing oder die gemeinsame Nutzung von E-Bikes oder Lastenrädern - das Prinzip „Teilen statt Besitzen“ eröffnet vielfältige Möglichkeiten für eine erfolgreiche Verkehrswende.

 

 

Umwelt- und Klimaschutz und nachhaltiges Bauen und Wirtschaften

 

Mehr Grün für die Gartenstadt: Politisch, landschaftlich, überall. Es reicht nicht aus, über Umwelt- und Klimaschutz zu reden. Wenn wir mehr grüne Wohn- und Lebensqualität schaffen wollen, müssen wir die Herausforderungen des Klimawandels annehmen und den Klimaschutz konsequent gemeinsam umsetzen. Ein Wandel für das Klima in Haan: Nur mit der GAL!

 

  • Grüne Wohn- und Lebensqualität schaffen! Wir haben viele Ideen: Klimaschutzsiedlungen, autofreie Wohnbereiche, Projekte für alternative Wohnformen z.B. auf dem ehemaligen Musikschulgelände, auf dem Gelände der Landesfinanzschule, an der Alleestraße oder in der Rathauskurve.
  • Mehr Grün für die Gartenstadt! Der nachhaltige Umgang mit der begrenzten und wertvollen Ressource „Fläche“ ist wichtiger denn je. Mehr Lebensqualität durch Grünflächen, mehr ökologisches Bauen und Wirtschaften und mehr Flächenerhalt für die Zukunft. Der Flächenverbrauch muss gestoppt werden: Keine weitere Versiegelung von Flächen für die nächsten fünf Jahre!
  • Die Herausforderungen des Klimawandels annehmen! Der Klimawandel führt zu Belastungen und Schäden durch mehr Stürme, mehr Trockenperioden, mehr Starkregen. Diese Herausforderungen müssen wir annehmen und vorbereitet sein. Ob es die versiegelten Flächen sind, die Starkregenereignissen nicht gewachsen sind, die fehlenden Schattenplätze in der Innenstadt oder die sich aufheizenden Schottergärten und das schlechte Mikroklima - die GAL steuert dagegen.
  • Konsequente Umsetzung des Klimaschutzes! Es reicht nicht aus, ab und zu über den Klimaschutz zu reden. Wichtig ist eine konsequente Verankerung des Klimaschutzes in allen Verwaltungsbereichen, Politikfeldern und im Alltag, unter Einbeziehung aller Bürger*innen. Schnüren wir gemeinsam ein Klimaschutzpaket mit klaren Klimaschutzvorgaben und ambitionierten Zielen für den Schutz unserer Natur!
  • Öffentliche Gebäude bis 2030 klimaneutral machen! Bei der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen muss die Stadt Vorbild sein. Alle vorhandenen öffentlichen Gebäude und alle Neubauprojekte sind bis 2030 klimaneutral umzubauen bzw. zu bauen.
  • Nutzung von leer stehenden Gewerbeeinheiten und Förderung kleiner Unternehmen! Statt die letzten Freiflächen Haans zu verplanen, sind bestehende Gewerbeflächen zu erhalten bzw. zu reaktivieren. Die Haaner Wirtschaftsförderung muss über den Technologiepark hinausblicken. Wir brauchen in Haan Flächen für kleine Unternehmen.

 

  • Insektenschutz! Mehr Summen in der Luft. Insektenschutz muss selbstverständlich werden – in allen Bereichen. Der GAL-Insektenschutzantrag ist nur der Anfang.
  • Mehrweg statt Wegwerf! Wie viel Müll wir produzieren, haben wir auch vor Ort und im Alltag in der Hand. Wir möchten für einen plastikfreien Lebensstil sensibilisieren. Dazu gehören auch die Ansiedlung umweltbewusster Dienstleister und Unternehmen und die Einführung einer Verpackungssteuersatzung.
  • Wir laden zu einem pflanzenbasierten Lebensstil ein! Wir sind gegen Massentierhaltung und für einen nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln. Um das Tierwohl und die Nachhaltigkeit zu unterstützen, werben wir für einen veganen und vegetarischen Lebensstil.

 

 

Leben, Kultur, Soziales und Wohnen

 

Wohnst du schön? Haan lebt vom sozialen Miteinander und vom Engagement der Menschen, die das kulturelle und soziale Leben in Haan aktiv (mit) gestalten. Die GAL macht sich stark für ein kulturell lebendiges Haan, das für Menschen jedes Alters und jeder Nationalität, ob arm oder reich, ob mit oder ohne Handicap, l(i)ebenswert ist! Und selbstverständlich haben wir auch den dringenden Bedarf nach bezahlbarem Wohnraum im Blick.

 

  • Mehr Aufenthaltsqualität in Haan und Gruiten! Bei der Neugestaltung der Haaner Innenstadt und der Grün- und Spielflächen in Haan und Gruiten muss die Verbesserung der Aufenthaltsqualität Priorität haben.
  • Attraktive Freizeit-, Kultur- und Sportangebote! Vielfältige Freizeit-, Kultur- und Sportangebote prägen den Charakter unserer Stadt. Diese Angebote müssen wir erhalten und ausbauen, wenn wir nicht wollen, dass Haan zu einer reinen Schlafstadt wird. Haan braucht mehr Raum für Freizeit, Kultur und Sport.
  • Gemeinsame Kultur auf dem Neuen Markt! Der „Haaner Sommer“ zeigt, wie attraktiv das Haaner Stadtzentrum sein kann. Die Haaner Innenstadt muss leben - nicht nur im Sommer.
  •  „Historisches Rathaus“ als Kultur- und Bürgerzentrum nutzen! Das historische Rathaus soll nach dem Bau des neuen Rathauses ein Haus für alle Haaner Bürger*innen werden.
  • Gute Einkaufsmöglichkeiten im Zentrum von Haan! Die Einkaufsmöglichkeiten am Stadtrand sind in den letzten Jahren beständig gewachsen. Die Innenstadtentwicklung stagniert. Wir wollen, dass die Waren des täglichen Bedarfs auch im Zentrum erhältlich sind.
  • Bezahlbaren Wohnraum schaffen! Wohnraum darf nicht zum Luxusgut werden, sondern muss für alle Menschen bezahlbar sein. Dafür sollen städtische Grundstücke genutzt und nicht meistbietend verkauft werden.
  • Entwicklung von Mehrgenerationen-Projekten! Die Politik kann durch Zielvorgaben und Kriterien Einfluss auf zukunftsweisende Projekte nehmen und den Ausbau von Mehrgenerationen-Projekten fördern.
  • Verbesserung der Begegnungs-, Beratungs- und Unterstützungsangebote für Senior*innen in den Quartieren! Haan braucht in allen Quartieren Infrastrukturen, die es Senior*innen ermöglichen, so lange wie gewünscht, in ihrem gewohnten Umfeld zu leben.
  • Ausbau der Unterstützungsangebote für pflegende Angehörige! Damit pflegende Angehörige die Unterstützung bekommen, die sie brauchen, muss es für sie leicht und schnell zugängliche Beratungs- und Unterstützungsangebote geben.
  • Geflüchtete und Wohnungslose in die Mitte der Gesellschaft bringen! Wir brauchen ein wirksames Netzwerk aus Ehrenamt und Fachkräften, das die Interessen der Geflüchteten und Wohnungslosen vertritt.
  • Ehrenamt fördern! In Haan gibt es viele Menschen, die das Miteinander durch vielfältige Aktionen und Projekte bereichern. Damit solche Angebote stärker wahrgenommen werden, braucht es eine aktive und verlässliche Unterstützung durch die Politik.
  • Gleichstellung vorantreiben! Wir brauchen die volle Gleichstellung von Frauen und Männern. Im Beruflichen, wie im Privaten. Und in der Politik. Die GAL hat ihre Kandidat*innen für die Kommunalwahl paritätisch aufgestellt.
  • Fairtrade-Stadt - Fairer werden: Fairtrade 2.0! Der faire Handel muss in allen Teilen der Bevölkerung ankommen. Fairtrade ist nachhaltig. Die GAL setzt sich weiter engagiert für die Umsetzung ein.
  • Inklusion leben! Selbstverständlich muss Haan für alle Menschen lebenswert sein. Inklusion ist mehr als integrative Beschulung für Menschen mit Handicap, der Lebensmittelausgabe für Bedürftige oder gelegentliche interkulturelle Aktivitäten!
  • Haan ist bunt! Wir setzen uns für Maßnahmen ein, die eine kulturoffene Stadt repräsentieren – ohne Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung.

 

Bürgerservice, Bürgerbeteiligung und Politik

 

Haan braucht mehr echte Bürgerbeteiligung: Frühe Information, offene Diskussionen und mehr Transparenz! In Rat und Ausschüssen werden wichtige Entscheidungen getroffen - und Sie haben nichts davon gewusst? Die GAL steht für eine „einladende Politik“, die den „großen“ und „kleinen“ Bürger*innen vielfältige Beteiligungsmöglichkeiten eröffnet.

 

  • Digitales Rathaus! Die digitalen Dienstleistungen der Stadt müssen weiter ausgebaut werden, damit Wege und Bearbeitungszeiten für die Bürger*innen und für die Mitarbeiter*innen der Verwaltung reduziert werden. Grundlage ist eine lese- und bedienerfreundliche städtische Homepage.
  • Mitmachen statt Zugucken! Es ist wichtig, die Möglichkeiten zur aktiven Beteiligung von Bürger*innen an der Kommunalpolitik zu erweitern. Dies kann beispielsweise durch die Einführung eines Bürgerhaushalts und eines Bürgerbudgets erfolgen.
  • Politik transparenter machen! Planungen und Entscheidungen sind nur dann nachvollziehbar, wenn ihr Zustandekommen und ihre Umsetzung transparent sind: Was wird gerade bearbeitet, welche Termine und Umsetzungsziele sind vereinbart, wie werden die Beschlüsse umgesetzt, was folgt daraus? Die Teilnahme von Bürger*innen an den Sitzungen des Rates und der Ausschüsse muss einfach, selbstverständlich und verständlich sein.
  • Entscheidungskompetenzen der Fachausschüsse stärken! Wenn die Entscheidungskompetenzen der Fachausschüsse gestärkt werden, erhalten fachliche Argumente mehr Gewicht. Dazu muss die Zuständigkeitsordnung überarbeitet werden.

<

              Herzlich willkommen!

 

Willkommen auf der Hompage der kommunalen Wählergemeinschaft:
 

Grün-Alternative-Liste Haan
 

Haan braucht Bewegung!

Wir sind die GRÜNEN in Haan!

 

Offene Fraktionssitzungen:

Wegen der aktuellen Situation erst wieder:

24. August 2020 - 20:00 Uhr

09. November 20220 - 20:00 Uhr
Dieker Straße 30 im Fraktionsbüro

Wir stehen auch gerne zwischendurch zur Verfügung. Am besten anrufen oder per eMail anschreiben.

Bitte beachtet, dass wir in den Schulferien schwieriger zu erreichen sind.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2020 GAL Haan